Dvorak trifft Schwab
lässt seine Kunden
auszuckerln vor Freude.

In der Zuckerwerkstatt werden nicht nur unfassbar schöne und köstliche Zuckerl gefertigt. Sondern „handgemachte Glücksmomente”. Das verspricht jedenfalls der Claim, den wir im Rahmen des Rebrandings erarbeitet haben. Doch das war erst der Anfang: Die gekrönten Zuckerstangen erinnern an ein klassisches Zunft-Zeichen und bilden eine spielerische Komponente, die von der geradlinigen Logotypografie gebrochen wird. Bei den Headlines bleiben wir mit einer handgezeichneten Schrift – liebevoll verspielt und ein bisschen retro. So unterstreichen wir noch einmal das filigrane Handwerk, das es in dieser Form im Grunde nur mehr bei der Zuckerlwerkstatt gibt.

Vorher – Nachher. Reduktion und Stringenz im Markenauftritt verspricht auch das neue Logo: Die emotionale, spielerische Komponente bilden die beiden Zuckerstangen, die rationale Komponente ist die Typografie. Für ein klares, stimmiges Markenbild.

Es ist wirklich beeindruckend, wie diese wunderschönen Zuckerl in Handarbeit produziert werden. Selbst alte Männer werden wieder zu Kindern, wenn sie bei der Produktion zusehen. In unseren Texten spielen wir gezielt mit der Emotion, die diese kleinen Wunderwerke erzeugen.

Die zauberhaften Illustrationen von Studio Nita ergänzen das Corporate Design perfekt und entführen in eine wunderbare Fantasiewelt. Wie bei der Produktion selbst wird bei der Zuckerlwerkstatt in jedes Detail viel Liebe und Leidenschaft investiert, wie man unschwer erkennen kann. 

Die Geschichte der Zuckerlwerkstatt ist eine echte Erfolgsgeschichte. Was in der Garage des eigenen Hauses begann, hat mittlerweile zu einem riesigen Flagshipstore in der Wiener Innenstadt geführt. Wir sind stolz und glücklich, dass wir diesen Weg mitgehen durften!

Brand Design
Packaging Design
Corporate Communication


Fotos: Christian Mayer, Astrid Schwab
Illus: Studio Nita