Dvorak trifft Schwab
erhebt das Alltägliche
zur Kunst.

Das Sortiment von ASP – Andreas Steiner Packaging – ist auf den ersten Blick alltäglich: Es erstreckt sich von Take Away Verpackungen über Gastro- & Catering-Zubehör und Tragetaschen bis hin zu Hygienematerial und individuellen Werbeartikeln. Produkte, die wir ständig in der Hand halten – ohne ihre Ästhetik und Schönheit zu schätzen. Um das zu ändern, haben wir sie nicht nur ins Zentrum der Kommunikation gestellt. Wir haben sie im wahrsten Sinne des Wortes aufs Stockerl gestellt. Die Optik erinnert bewusst an eine Kunstgalerie oder ein Museum, denn die Kunst der Verpackung beherrscht niemand besser als ASP. 

Vorher – Nachher. Das bisherige Logo ist war nicht nur optisch in die Jahre gekommen, es konnte auch seine Funktion nicht mehr ausreichend erfüllen. Das neue Markenzeichen ist simpel und klar – und auch in sehr kleinen Abbildungen (etwa auf Verpackungen) äußerst prägnant und sehr gut lesbar.

Die simple, unverwechselbare, flexible und vor allem einzigartige Bildsprache macht die Kommunikation von ASP aus. Es war für uns wunderbar zu erleben, wie sich während des Shootings diese alltäglichen Gegenstände in wahre Kunstwerke verwandelt haben – und jedenfalls für viel Aufmerksamkeit sorgen!

Andreas Steiner hat sich an uns gewandt, weil er sich vom Mitbewerb maßgeblich unterscheiden wollte. Diesen Wunsch haben wir ihm zur höchsten Zufriedenheit erfüllt. Doch natürlich verkauft ASP keine Kunst – darum haben wir in den Texten versucht, die UPSs zu kommunizieren, ohne abgehoben zu wirken.

Brand Design


Fotos: Marcel Koehler